Lounge Party´s in der Orangerie Seeburg

Entspannen, abschalten, relaxen oder angeregt  Business betreiben. Wir bietet dafür den passenden Rahmen. Unsere VIP Business Stehpartys all Inklusive mit Live - Band, Lesungen oder Comedy sind immer eine gefragte und willkommene Abwechslung . 

All Inklusive erhalten Sie hier ausgewählte Speisen aus unserer gläsernen Küche und passende Getränke.

Nächster Termin: 17. Februar 2017 und 24.  Februar 2017 jeweils ab 20.00 Uhr

Einlass: 19:30 Uhr

Live Akt: Die Bartels aus Berlin

Speisen: Flying Buffet

Preis all Inklusive : 55 € (Eintritt, Sektempfang, Getränke, Speisen )

                          Ab sofort Karten erhältlich !

17. Februar 2017 20.00 Uhr

Bin ich Knef ?

Eine Hommage an Hildegard Knef

Ihr Leben - Ihre Chansons

Hildegard Knef wächst in Schöneberg auf, als ihre Mutter nach dem frühen Tod des Mannes von Ulm nach Berlin zu ihren Eltern zurückzieht. Das war 1926.

Die Schule als gute Schülerin, die glücklichen Zeiten mit dem Großvater auf dem Land, ein krasser Gegensatz zu grauen Straßen und den dunklen Hinterhöfen Schönebergs. Auf keinen Fall eine Handelslehre! Ihre Talente bringen sie in Ausbildung zur Trickfilm-zeichnerin, dann an die Schauspielschule der Ufa. Ihr erstes Lied singt sie vor Soldaten.

Nationalsozialismus, der Krieg, Arbeitsdienst, evakuiert, ausgebombt, Hunger, Kriegsgefangenschaft, Theater-proben und Aufführungen im ersten notdürftig wieder-eröffneten Theater. Angebote für Filmrollen, frühe Ehe, zuerst ohne, dann mit amerikanischem Pass. Karriere auf Bühne und Leinwand, Hollywood, New York, sie ist internationaler Star. Hoch gelobt und schwer verrissen in ihrer deutschen Heimat.

Trotz ihrer unterschiedlichen Karrieren und dem jahre-langen Leben aus dem Koffer, kehrt sie immer wieder in ihre Stadt zurück: Für immer miteinander verbunden. Berlin und die Knef. "Meine Arbeit soll mein Mythos sein", sagt sie in einem Interview über sich, auf die Problematik des allzu Privaten in ihrer Außenwirkung angesprochen.

Was macht die Wirkung dieser vielseitig talentierten Künstlerin über ihren Tod hinaus so besonders? Ihre Direktheit, ihre scharfe Beobachtungsgabe, die Zer-rissenheit und Melancholie, ihre Eifersucht ebenso wie ihr Rebellentum, ihre Zivilcourage als Frau, Künstlerin und Person des öffentlichen Lebens? Die Frage, "Bin ich knef?" ließe sich selbstredend mit Nein beantworten. Und doch….

Das Programm "Bin ich knef?"entstand auch in Zusammenarbeit und Gesprächen mit Petra Roek, Autorin der Knef-Biografie "Fragt nicht warum", erschienen 2009. 

Maila Barthel bringt mit ihrem Pianisten Frank Augustin neben zahlreichen Knef-Chansons den Mythos der Diva auf die Bühne: In knappen, oft widersprüchlichen und sich ergänzenden Dialogen.

Gut 90 Minuten spannende musikalische Unterhaltung!!!

maila barthel

Schauspielerin und Autorin hat sich bereits neben anderen Produktionen und Veröffentlichungen mit Soloprogrammen und Theaterabenden, inszeniert nach Texten aus eigener Feder, einen Namen gemacht. Kaufrausch, Bestseller, 27 Schattengrenze, Inselkoller und zusammen mit Frank Augustin Ferner Schimmer Heimat.

frank augustin

Musiker, Komponist und Texter. Über viele Jahre Arbeit und gute Unterhaltung mit der Rockband PillePalle & die ÖtterPötter, mit der Theatergruppe Vanilla Gorgon. Vertonung von Texten von Friedhelm Kändler, Francois Villon, Charles Baudelaire, B.Traven oder Ernst Jandl, spielt er heute mit seiner Band <die passanten< größtenteils eigenes, sprich Text und Musik. Letzte CD : Zeit mit Steff Jungen und Hans Hartmann, Video BRASILIEN (Vertonung von Ernst Jandls Calypso, ein Film von Lih Janowitz).

24. Februar 2017 20.00 Uhr

La Brel

Ein außergewöhnlicher Chansonabend

Maila Barthel bringt als la Brel die Chansons von Jacques Brel vorwiegend auf Deutsch auf die Bühne, Frank Augustin (Gesang und Klavier) spürt den Balladen und Texten von Francois Villon nach.

Ein Abend der besonderen Art, der die beiden Dichter und Autoren, ihre Außergewöhnlichkeit, ihre Exzessivität und ihre Leidenschaften aufleben lässt.

Berauscht von sich und dem Leben sprengte Jacques Brel (*1929) alle Grenzen. In seinen Chansons nahm er das Publikum mit auf seine Reisen und Fluchten, teilte seine Affairen, tiefen Freundschaften, die Suche nach der Kindheit ebenso wie die Angst vor Alter und Tod. Er hängte seine Sängerkarriere an den Nagel, versuchte sich als Regisseur und als Autor, verschrieb sich dem Segeln und Fliegen und fand sein Refugium schließlich auf einer Insel im Pazifik.

Brel inszenierte sein Leben wie ein Regisseur, begeisterungsfähig, voller Zweifel, großzügig und unerträglich, ein Spieler, ein Verdrängungskünstler, doch vor allem ein schöpferischer Mensch, der sich von anderen inspirieren ließ.

So auch von Francois Villon (1431*), geboren im Jahr, in dem Jeanne d'Arc auf dem Scheiterhaufen verbrannte.

Wie Brel wuchs auch Villon in einem kirchlichen Haushalt auf, als Ziehsohn eines Paters, der ihm das Studium an der Sorbonne ermöglichte. Und er führte ein wildes Leben in den Straßen und Kaschemmen der von den Engländern besetzten Stadt. Wissenshungrig, spottlustig, genial und schlagkräftig, mehrfach eingekerkert, gefoltert, zum Tode verurteilt, freigelassen, mit Verbannung belegt und mit Anfang 30 spurlos verschwunden. Villons Lieder und Balladen geben eine Ahnung von den Auswirkungen des Hundertjährigen Krieges - in einer Gesellschaft, in der ein Leben nicht viel galt.

Gesang: Maila Barthel

Klavier: Frank Augustin

www.frank-augustin.com

Maila Barthel


Auch als Weihnachtsgeschenk eine gute Idee !?

Winter Öffnungszeiten 

Montag

geschlossen

Dienstag - Donnerstag

12.00 - 14:30 & 17:30 - 22:00

Freitag & Samstag

12.00 - 22.00 

Sonntag und Feiertag

12.00 - 20.00


Panorama Service 180/360 by Wax

Bilder: Marcel Senz, Orangerie

Hier sind wir.

Schloss Str. 18

06317 Seegebiet Mansfelder Land OT. Seeburg


Reservierungen unter:

034774 / 70 17 80

Bitte keine Reservierungen per Mail


INSA-LOGO Die Auskunft fr Bahn und Bus
Von
Nach Seeburg
Datum
Uhrzeit